Am 9.8. Endlich verließen wir Köln, und zwar im Bataillonsverband vom Bahnhof Eifeltor aus. Ein letztes Händedrücken, ein brausendes Hurra – und ab ging die Fahrt gen Westen. Überall wurden wir freudig begrüßt. Tausende von Menschen säumten die Bahnstrecke und staunten ob der nicht enden wollenden und schon seit Tagen rollenden Truppentransporte. Auf den Bahnhöfen […]

Leisnig, 2.August 1914 Mein guter Ernst! Wohl wissen wir nicht, ob Dich unsere Zeilen noch erreichen. Trotzdem kann ich es nicht unterlassen, Dir noch einmal zu schreiben. Schneller, als wir gedacht, haben sich unsere Befürchtungen erfüllt und nun ist ja auch wohl kein Zurück mehr. Dass es uns wehe tut, von dir nicht persönlich Abschied […]

Am 1.8. wurden die Kriegsmonturen ausgegeben. Zwischen 4 und 8 Uhr des gleichen Tages kamen neue Pferde an – pralle und stämmige Tiere von nie gekannten Ausmassen. Die “L” (Luftabwehr-) Batterie rückte nach Müngsdorf ab. In der Stadt wogte und wallte es, als wäre Kirmes. Die Erregung nahm bald groteske Formen an. Die Bahnhofsanlagen und […]

Mit der 1. Fussa. 7 von Köln über Düren, Stolberg, Walheim, Eupen, Dolhain, Verviers nach Olne (Belgien.) Bei Foret im Feuer gegen die Festung Lüttich. Ich hätte es mir nicht träumen lassen, als ich im Oktober 1913 lustig mit Sack und Pack in die Zugwegkaserne des Fussartillerie-Regimentes Nr. 7 in Köln einzog, um meiner zweijährigen […]

Von Walheim rückten wir erst am 12.8., morgens gegen halb 5 Uhr ab. Bis dahin hatten wir vom Kriege selbst noch nichts gespürt. Nun wurde es anders, denn sofort hinter der deutsch-belgischen Grenze – die wir bei Eupen überschritten – konnten wir feststellen, dass es bei dem Kampf mit dem Feinde um Sein oder Nichtsein […]

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Um Spam zu vermeiden, geh doch gleich mal in den Pluginbereich und aktiviere die entsprechenden Plugins. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!